11.02.2003 / Ansichten / Seite 3

Konflikte innerhalb der NATO: Andere Wirtschaftsinteressen?

jW sprach mit Tobias Pflüger von der Informationsstelle Militarisierung, Mitglied im wissenschaftlichen Beirat von ATTAC

Herbert Wulff

F: Am Wochenende haben in München anläßlich der sogenannten Sicherheitskonferenz der NATO über 30000 Menschen demonstriert. Wie bewerten Sie die Demonstrationen und die Konferenz?

Der Protest war ein ganz großer Erfolg. Es ist deutlich geworden, daß die Leute nicht nur gegen einen Irak-Krieg demonstrieren wollten, sondern auch gegen die »Sicherheitskonferenz«, auf der die letzten Absprachen für diesen Krieg getroffen wurden.

Auf der Konferenz haben sich zwei gegenläufige Entwicklungen gezeigt: Einerseits beteiligt Deutschland sich an den Kriegsvorbereitungen, andererseits propagiert die Bundesregierung gemeinsam mit Frankreich auf der politischen Ebene offen ein Gegenkonzept zu den Kriegsplänen der USA. Das führt dazu, daß sich immer mehr auf die verbale Kriegsgegnerschaft Deutschlands beziehen, aber gleichzeitig Kriegstransporte aus Deutschland in die Golfregion rollen, Bundeswehrsoldaten US-Militäreinrichtungen schützen und somit US-Soldaten frei...



Artikel-Länge: 4190 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe