09.10.2002 / Ansichten / Seite 3

Illegale Kämpfer

Scharon von internationaler Kritik unbeeindruckt

Werner Pirker

Israels Militärführung bestreitet es inzwischen nicht einmal mehr, daß ihr »Krieg gegen den Terror« ein Krieg gegen die palästinensische Zivilbevölkerung ist. Keiner der 14 bei einem israelischen Angriff in Chan Junis Getöteten sei »wichtig« gewesen, vermeldete der israelische Militärrundfunk lapidar. Auch hätte sich unter ihnen kein Hamas-Mitglied befunden. Tote Zivilisten werden als Kollatoralschäden verbucht.

Die Besatzersoldaten haben gezielt in die Menge geschossen – wissend, daß die Leute in den besetzten Gebieten bei Kampfhandlungen auf die Straße strömen, um Verwundeten zu helfen oder Tote zu bergen. Aus israelischer Kriegsmentalität ergibt sich mit logischer Konsequenz, daß Rettungsfahrzeuge zerstört und Sanitäter beschossen werden. Es gibt keinen einzigen Punkt im Kriegsvölkerrecht mehr, der für die Besatzungsmacht noc...

Artikel-Länge: 2660 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe