08.03.2002 / Ansichten

Arbeitsunfälle

Tote Bundeswehrsoldaten machen Kriegstreiber nervös

Rainer Balcerowiak

Die Statistik weist 825 tödliche Arbeitsunfälle in Deutschland für das Jahr 2000 aus. Weitere 22678 verursachten schwere Verletzungen, die zur teilweisen oder vollständigen Berentung der Opfer führten. Ursachen sind in der Regel grobe Verletzungen der Arbeitsschutzbestimmungen oder menschliches Versagen. Die meisten dieser Fälle tauchen - wenn überhaupt - nur in den Statistiken der Berufsgenossenschaften auf. Lediglich einige spektakuläre Havarien bringen es auf die »Vermischtes«-Spalten der Tagespresse.

Wenn jedoch zwei deutsche Soldaten in Kabul durch eine Explosion von Raketentreibstoff zerfetzt werden, ist alles anders. Von »Helden« ist da die Rede und von »nationaler Trauer«. Nicht wenige Kommentatoren fühlen sich sogar bemüßigt, mal wieder einen Sinn im Sterben für höhere Werte zu entdecken. Auch hohe und höch...

Artikel-Länge: 2583 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe