20.06.2018 / Feuilleton / Seite 4 (Beilage)

Erbschaft dieser Zeit

Seit 1935 existiert in der Pfalz die »Deutsche Weinstraße« – ihr Urheber war ein hochrangiger Nazi

Christian Miles

Der 50. Jahrestag der Gründung der »Deutschen Weinstraße« in der Pfalz, da waren sich die Weinbaufunktionäre und Lokalpolitiker einig, müsse angemessen begangen werden. Bereits der Auftakt des umfangreichen Veranstaltungsprogramms sollte zum Spektakel der Superlative geraten: Die größte Weinprobe der Welt, von 80.000 Teilnehmern in 35 Weinorten auf der gesamten Strecke von 80 Kilometern gleichzeitig zelebriert und über Radio kommentiert, sollte dem Ereignis bereits im Juli 1984 neben internationaler Medienpräsenz auch einen Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde bescheren.
Daran, den Jahrestag gleichermaßen zum Anlass zu nehmen, sich eingehender mit dem historischen Hintergrund der Deutschen Weinstraße zu beschäftigen, war von offizieller Seite allerdings nicht gedacht worden. Und dies, obwohl die Organisatoren selbst – wenngleich lediglich in wenigen, verharmlosenden Nebensätzen – durchaus nicht verschwiegen, dass es sich beim »Vater der Idee« um niemand a...

Artikel-Länge: 7269 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe