Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Oktober 2019, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
11.02.2017 / Feuilleton / Seite 4 (Beilage)

Ortswechsel

Die junge Welt und ihre Adressen in Berlin – Fragmente zu einem noch nicht geschriebenen Geschichtskapitel

Stefan Huth

Aufschlussreich für die Geschichte der jungen Welt sind ihre Umzüge. Der äußere Teil ist dabei rasch erzählt. Allen historischen Wechselfällen zum Trotz: Wo immer die Redaktion sich niederließ, sie blieb doch stets im Ostteil Berlins. Nach Gründung als »Zeitung der Jugend« 1947 war das Blatt zunächst in einem vom Krieg gezeichneten wilhelminischen Gebäude in der Kronenstraße 30/31 nahe dem Gendarmenmarkt untergebracht, ab Mai 1953 für mehr als 22 Jahre in einem Altbau in der Mohrenstraße 36/37, gleichfalls im Zentrum der Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik. Im Juli 1975 folgte der Wechsel in das neu errichtete Hochhaus des Berliner Verlages, Karl-Liebknecht-Straße 29, in bester Lage mit Blick auf den Alexanderplatz.

Nach dem Anschluss der DDR wurde der Verlag im Juli 1991 zerschlagen und die Junge Welt privatisiert. Der neue Eigentümer gab die Räume in der Innenstadt auf. Die Redaktion wurde an den Treptower Park versetzt, sie überstand 1997 d...

Artikel-Länge: 6385 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €