Gegründet 1947 Freitag, 22. Februar 2019, Nr. 45
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
13.03.2014 / 0 / Seite 3 (Beilage)

»Niemand wird mehr sterben müssen«

Der Google-Informatiker Ray Kurzweil spekuliert über »kognitive Maschinen« und Unsterblichkeit. Ein Gespräch mit seinem Verleger Carlos García Hernandez

Gespräch: Michael Zander

Als der 1948 in New York geborene Informatiker und Erfinder Raymond »Ray« Kurzweil Ende 2012 einen leitenden Posten beim Internetkonzern Google antrat, sprach Spiegel online (17.12.12) von ihm als einer »schillernden Figur«. Einerseits gilt er als produktiver Entwickler, der sich auf Text- und Spracherkennung spezialisiert hat. Andererseits ist er in den USA als Autor von »transhumanistischen« Bestsellern bekannt, in denen er die Schaffung von »intelligenten« Computern und die Unabhängigkeit des Menschen von der Biologie propagiert, ein Ziel, das seiner Meinung nach schon bald erreicht werden wird. An der von ihm und dem Raumfahrtunternehmer Peter Diamandis gegründeten »Singularity University« werden zum Preis von 29500 Dollar zehnwöchige Seminare über den angeblich exponentiell anwachsenden technischen Fortschritt angeboten.

Im Februar erschien bei Lola Books »Das Geheimnis des menschlichen Denkens. Einblicke in das Reverse Engineering des Gehirns«. D...

Artikel-Länge: 6479 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €