Gegründet 1947 Freitag, 26. April 2019, Nr. 97
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
30.04.2010 / 0 / Seite 12 (Beilage)

Trotzdem genießen

Spargelstecher werden miserabel bezahlt. Dennoch sollte man sich dieses Edelgemüse – verbunden mit einem guten Wein – nicht entgehen lassen

Rainer Balcerowiak

Abgesehen von seiner historischen Bedeutung als Kampftag der Arbeiterklasse ist der 1. Mai eine hervorragende Gelegenheit, sich mit der Familie und/oder Freunden und Bekannten einen der schönsten saisonalen Genüsse, den die hiesige Landwirtschaft zu bieten hat, zu gönnen: frischen Spargel, der ausschließlich zwischen Mitte April und Ende Juni angeboten wird.

Eines der deutschlandweit größten zusammenhängenden Anbaugebiete für dieses Edelgemüse liegt in der westlich von Berlin gelegenen Gemeinde Beelitz, wo 70 Prozent des brandenburgischen Spargels produziert werden. Die gesamte Anbaufläche ist in dem Bundesland rasant gewachsen. 1991 waren es knapp über 500 Hektar, mittlerweile sind es fast 3000. Die Produktionsmenge ist natürlich witterungsabhängig und kann in guten Jahren 15000 Tonnen betragen, wovon knapp die Hälfte in Berlin und Brandenburg verzehrt wird. Die Preise schwanken auch innerhalb der Saison erheblich, sind aber durch die gestiegene Produkt...

Artikel-Länge: 6900 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €