Gegründet 1947 Donnerstag, 25. April 2019, Nr. 96
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
30.04.2010 / 0 / Seite 6 (Beilage)

Thatcher reloaded

In Großbritannien häufen sich Urteile gegen Arbeitskämpfe. Obwohl Labour an Antistreikgesetzen festhält, rücken die Gewerkschaften nicht von der Partei ab

Christian Bunke, Manchester

In Manchester sollte derzeit eigentlich an der Metropolitan University gestreikt werden. Die Universitätsleitung will 127 Stellen abbauen, der Beginn eines umfassenden Kahlschlagprogramms. Die Universität hat ein sieben Millionen Pfund schweres Defizit, und der Staat kürzt derzeit, noch vor den Parlamentswahlen, sechs Millionen Pfund vom Lehretat der Uni. Ähnliches geschieht an vielen britischen Unis. Grund genug für die Beschäftigten, mit großer Mehrheit für Streiks zu stimmen. Die Arbeit niederlegen dürfen sie dennoch nicht. Die Universitätsleitung drohte, vor Gericht zu ziehen, um die Gewerkschaft wegen angeblicher Unregelmäßigkeiten zur Wiederholung der Urabstimmung zu zwingen.

Großbritannien hat mit die restriktivsten Gewerkschaftsgesetze in Europa. Sowohl Labour- als auch Tory-Regierungen haben dafür gesorgt. Am einschneidendsten wirkte die konservative Premierministerin Margaret »Maggy« Thatcher (1979-90). Nach den von ihr eingeführten...

Artikel-Länge: 5319 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €