Gegründet 1947 Donnerstag, 27. Juni 2019, Nr. 146
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
20.07.2005 / 0 / Seite 2 (Beilage)

Bei wem liegt die Schuld?

Das US-Außenministerium meint, es gebe »keine Belege« über Terror gegen Kuba – und erhebt gleichzeitig Vorwürfe gegen Havanna. Keine Rede ist von den Terroristen in den USA

Wayne S. Smith

Der Antiterrorkampf bestimmt auch knapp vier Jahre nach den Terroranschlägen in New York und Washington die internationale Agenda. Besonders die US-Außen- und Sicherheitspolitik ist diesem Paradigma untergeordnet. Vor diesem Hintergrund wurde der Bericht des Washingtoner Außenministeriums über »staatliche Förderer von Terrorismus« im Mai verständlicherweise mit Spannung erwartet. Doch gerade das Kapitel über Kuba brachte wenig Neues. Die altbekannten Vorwürfe und Bezichtigungen gegen die Regierung in Havanna wurden wiederholt, ohne daß harte Fakten dafür zu finden waren. Ein Beispiel: »Kuba stellt sich weiter aktiv gegen die US-geleitete Koalition, die den globalen Krieg gegen den Terror führt«.


Mörder, aber freier Mann

Wogegen aber opponiert Kuba? Immerhin hat die Regierung in Havanna den USA wiederholt angeboten, bilaterale Abkommen zur Bekämpfung des Terrorismus zu unterzeichnen. Wenn das Außenministerium nun also erklär...




Artikel-Länge: 7786 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €