28.05.2005 / 0 / Seite 5 (Beilage)

Lohnendes Geschäft

Gelsenkirchen: Zwei Ratsfrauen decken geheime Abmachungen mit Investoren auf. Ein Renommierprojekt der Christdemokraten

Werner Rügemer

»Es ist ein Symbol für Aufbruch auch in schwieriger Zeit«, so lobte der Gelsenkirchener CDU-Fraktionsvorsitzende Gerd Schulte. Die Renovierung des Hans-Sachs-Hauses durch private Investoren ist seit Jahren das Renommierprojekt der Christdemokraten. Die verfallende gute Stube der Stadt soll als Rathaus, Kulturzentrum und Festhalle wieder im alten Glanze erstehen. Das Wunder im hochverschuldeten Gelsenkirchen soll möglich werden durch die Xeris Grundstücks-Vermietungsgesellschaft mbH mit Sitz in Düsseldorf. Das ist eine Tochtergesellschaft der Deutschen Immobilien Leasing (DIL), die wiederum eine Tochtergesellschaft der Deutschen Bank in Frankfurt ist. An Xeris beteiligt sind noch die Baufirma Heitkamp und der Gebäudeausrüster Imtech. Nach dem Ratsbeschluß vom November 2002 verpachtet die Stadt das Hans-Sachs-Haus für 25 Jahre an Xeris für einen jährlichen Pachtzins von einen Euro. Im Gegenzug übernimmt Xeris die Sanierung; sobald diese beendet ...

Artikel-Länge: 6061 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe