Gegründet 1947 Mittwoch, 24. April 2019, Nr. 95
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
11.06.2003 / 0 / Seite 7 (Beilage)

Militärische Vorbilder

Einem EU-Staat fehlt es auf seiten des Kapitals bisher an der materiellen Basis. Einige Strategen könnte das zu einem Rückgriff auf die Geschichte verleiten

Winfried Wolf

Das letztendliche Ziel, das von maßgeblichen Kapitalkreisen in der EU verfolgt wird, ist die Bildung einer gemeinsamen europäischen Kapitalmacht mit staatsähnlicher Struktur. Damit sollen die Voraussetzungen geschaffen werden, um dem ökonomischen Schwergewicht der USA zu begegnen. Dieses Projekt stößt auf zumindest zwei entgegenwirkende Tendenzen.

Da ist zum ersten die Grundstruktur Nationalstaat und »nationales Kapital«. Zusammen mit der Entwicklung des Kapitalismus bildeten sich im 18. und 19. Jahrhundert Nationalstaaten heraus, die für die neuen kapitalistischen Unternehmen des jeweiligen Landes den entscheidenden wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Rahmen bilden. Soll ein neuer, größerer EU-Staat geschaffen werden, müßten sich die bestehenden Nationalstaaten weitgehend auflösen, damit innerhalb des größeren staatsähnlichen Gebildes vergleichbare, den neuen Staat begründende Strukturen geschaffen werden. Einer solchen Zielsetzung s...

Artikel-Länge: 6693 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €