Gegründet 1947 Sa. / So., 23. / 24. Februar 2019, Nr. 46
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben

feminismus

Mut und Solidarität

Beilage: feminismus

Beilage der Tageszeitung junge Welt vom 08.03.2013

Download als PDF (für Onlineabonnenten)

  • »Zusammen kämpfen gegen Patriarchat, Ausbeutung und Unterd...
    08.03.2013

    Schwerstarbeiterinnen

    Jung, stark, selbstbewußt – und selbst mit guter Ausbildung oft ohne Perspektive: Migrantinnen mit Kindern. Für sie und mit ihnen lohnt es sich zu kämpfen
    Von Anja Röhl
  • Mit sozialistischen Werten aufgewachsen: Alexandra Orabi, 29
    08.03.2013

    Keine falsche Zurückhaltung

    Wie sich eine junge Berlinerin für andere Frauen engagiert
    Von Gisela Sonnenburg
  • Paris, 12. Januar: Kurdinnen versammeln sich am Bahnhof Gare de ...
    08.03.2013

    »Unsere Ehre ist unsere Freiheit«

    Die Morde an drei kurdischen Revolutionärinnen in Paris zielten auf den ­aktivsten Teil der Freiheitsbewegung
    Von Ulla Jelpke
  • 08.03.2013

    Ohne viel Aufhebens

    Der Berliner Frauenwiderstand 1933–1945 war vielgestaltig. Aktive Kämpferinnen oft im Schatten der Männer. Unterstützung Verfolgter hielt man lange für nicht erwähnenswert
    Von Claudia von Gélieu
  • 08.03.2013

    Für die Kommenden

    Ohne Frauen wäre der europäische Kampf gegen die Nazis, wären Sabotage, Agitation, Partisanenbewegung, Résistance unmöglich gewesen
    Von Florence Hervé
  • Für das Recht auf Schwangerschaftsabbruch, gegen Selektion...
    08.03.2013

    Recht auf ein gesundes Kind?

    Nach Verabschiedung der Verordnung zur Präimplantationsdiagnostik: Kritische Feministinnen wenden sich weiter gegen Trend zur vorgeburtlichen Selektion
    Von Anna Bock
  • Zähes Ringen: Aufruf zu Frauenversammlungen für das ...
    08.03.2013

    Der Weg zur Freiheit

    Kämpfe um das Wahlrecht für Frauen: Langwierig, hart, von fehlender Einigkeit behindert
    Von Gisela Notz
  • 08.03.2013

    »Eine Bratkartoffel ist nicht die Welt«

    Vor 50 Jahren erschien in den USA der Bestseller »Der Weiblichkeitswahn«. Seine Autorin Betty Friedan gilt als »Mutter« der zweiten Welle der Frauenbewegung
    Von Katharina Volk