Beilage: Karl Marx

Am Sonnabend in jW: 16 Seiten extra zum 200. Geburtstag von Karl Marx. Darin u. a.: Ein Gespräch mit Rolf Hecker über den Stand der zweiten Marx-Engels-Gesamtausgabe sowie Beiträge aus Dänemark, England und Luxemburg von Arbejderen (Die Rettung des Nachlasses von Marx und Engels 1933), Morning Star (Kein »Kapital« ohne Britannien) und Zeitung vum Letzebuerger Vollek. Außerdem: Vladimiro Giacché (Rom): Tendentieller Fall der Profitrate und heutige Krise.

Im Kampf der Ideologien wird das Werk von Karl Marx oft selektiv betrachtet. Die Anerkennung für Teile seiner Arbeiten ist zumeist mit dem Verwerfen des Ganzen verbunden. Seine Bedeutung als Philosoph, Ökonom, als Theoretiker des Klassenkampfes, als Journalist und politische Persönlichkeit kann so nicht erfasst werden. Folglich stellen wir die Einheit seiner Ideen in den Vordergrund und deren revolutionäre Aktualität.

Zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen von Morning Star (Großbritannien), Arbejderen (Dänemark) und der Zeitung vum Lëtzebuerger Vollek (Luxemburg) entsteht eine 16 Seiten starke Sonderbeilage zum 200. Geburtstag von Marx.

Die Beilage liegt der Tagesausgabe der Zeitung junge Welt vom 5. Mai gratis bei und ist für insgesamt zwei Euro am Kiosk erhältlich. Für Online-Abonnenten ist sie bereits ab dem Vorabend des Erscheinungstages zugänglich.

Bisherige Beilagen im Überblick: Jahrgänge, Rubriken, Downloads

Übersicht der kommenden Beilagen: Beilagenplan

Bestellungen: Tel. (030) 536355-10, aktionsbuero@jungewelt.de

Für die Schaltung von Anzeigen wenden Sie sich bitte an unsere Anzeigenabteilung.