Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Dienstag, 19. Oktober 2021, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 11.01.2008, Seite 16 / Sport

Fußball-Randspalte

Matthäus spricht

Frankfurt/Main. Der große Mittelfeldregisseur, Rekordnationalspieler und Dampfplauderer Lothar Matthäus zählt die BRD nicht zu den Topfavoriten bei der EM in Österreich und der Schweiz. »Mal ehrlich: Ist sie wirklich so erfolgreich? Erstens: Wir sind in der EM-Qualifikation zwar gut gestartet – soweit ich weiß am Ende aber nur Zweiter geworden. Zweitens: Wir hatten bei der FIFA-Wahl zum weltbesten Fußballer nur zwei Deutsche unter den 30 Nominierten. Drittens: Wir sind bei der WM im eigenen Land Dritter geworden hinter zwei anderen europäischen Mannschaften. Vor diesem Hintergrund wird niemand ernsthaft behaupten können, wir seien der große EM-Favorit«, sagte der 46jährige der Stuttgarter Zeitung. Der DFB-Auswahl fehlt es laut Matthäus vor allem an Spielerpersönlichkeiten, um einen großen Titel zu gewinnen. »Man muß nur die Ergebnisse anschauen: Wir waren die letzte goldene Generation, die es in Deutschland gegeben hat. Wir sind Weltmeister geworden. Heute hat sich die Nationalmannschaft zwar verbessert – mir fehlen aber nach wie vor die Typen«. (sid/jW)

Berbatow vorn

Sofia. Der Bulgare Dimitar Berbatow von Tottenham Hotspur ist zum vierten mal »Fußballer des Jahres« geworden – in Bulgarien. (sid/jW)

Hidding bleibt

Moskau. Der bei Bayern München als Nachfolger von Ottmar Hitzfeld gehandelte Guus Hiddink hat sich selbst von der Kandidatenliste gestrichen. Es habe überhaupt keinen Kontakt gegeben und es sei keine Realität, erklärte der Nationaltrainer von EM-Teilnehmer Rußland. (sid/jW)

Pagelsdorf hart

Dubai. Hansa-Rostock-Trainer Frank Pagelsdorf zieht das Training an. Nachdem Hansa nach einem Testspiel gegen eine iranische C-Auswahl wegen Schneetreiben drei Tage nicht aus Teheran nach Dubai fliegen durfte, sind in nun in Dubai alle trainingsfreien Tage im Trainingslager gestrichen. (sid/jW)

Mehr aus: Sport