jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Mittwoch, 18. Mai 2022, Nr. 115
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 09.10.2007, Seite 4 / Inland

Widerstand gegen Vattenfall

In Brandenburg hat sich ein Bündnis gegen neue Tagebaue gebildet
Ein Bündnis aus Naturschützern, Parteien und Kommunalpolitikern hat am Montag eine Volksinitiative gegen die Ausweitung der Kohleförderung in der Lausitz gestartet. Die Pläne des Energiekonzerns Vattenfall müßten verhindert werden, sagte Axel Kruschat vom Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) in Potsdam.

Die Landesregierung solle stärker auf regenerative Energieträger statt auf die klimafeindliche Kohleverstromung setzen, hieß es. Sollte die Initiative 20000 Unterschriften sammeln, müßte sich der Landtag mit dem Thema befassen. Für 2008 ist ein Volksbegehren geplant, für das mindestens 80000 Unterschriften nötig sind.


An dem Vorhaben beteiligen sich neben dem BUND der Naturschutzbund Deutschland (NABU), die Grüne Liga, Bündnis 90/Die Grünen, die Linkspartei und Kommunalpolitiker aus der Region. Die Brandenburger Regierungsparteien SPD und CDU unterstützen dagegen die Pläne Vattenfalls zum Aufschluß von drei neuen Tagebauen sowie der Erweiterung eines bestehenden. Dafür müßten vier Dörfer mit insgesamt 2200 Einwohnern umgesiedelt werden. (AP/jW)