jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Freitag, 20. Mai 2022, Nr. 117
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 16.07.2007, Seite 1 / Ausland

Schwere Kämpfe um Nahr Al Bared

Beirut. Mit schweren Waffen haben die libanesischen Streitkräfte die im Flüchtlingslager Nahr Al Bared verschanzten Kämpfer der islamischen Fatah Islam weiter unter Druck gesetzt. Die belagerten Extremisten antworteten auf den Beschuß aus Artillerie und Panzern am Wochenende mit einem halben Dutzend Katjuscha-Raketen sowie Panzerabwehrraketen. Über Verluste wurde nichts bekannt. Die staatliche Nachrichtenagentur NNA meldete, das Heer ziehe den Belagerungsring um die Palästinensersiedlung enger. Die Fatah-Bewegung von Präsident Mahmud Abbas hat dazu aufgerufen, die Gruppe zu »eliminieren«.

Seit Beginn der Kämpfe sind Berichten zufolge 60 Fatah-Islam-Kämpfer, 20 Zivilpersonen und 96 Soldaten getötet worden. Vor Beginn der Kämpfe lebten in der Siedlung im Norden des Libanons mehr als 30000 palästinensische Flüchtlinge. (AP/jW)