jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Donnerstag, 19. Mai 2022, Nr. 116
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 05.01.2007, Seite 9 / Kapital & Arbeit

VW: Anklage gegen Politiker

Braunschweig. In der VW-Affäre hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig den SPD-Bundestagsabgeordneten Hans-Jürgen Uhl wegen Beihilfe zur Untreue und falscher eidesstattlicher Erklärungen angeklagt. Die Behörde teilte am Donnerstag mit, Uhl sei hinreichend verdächtig, in seiner früheren Funktion als leitender VW-Betriebsrat auf Firmenkosten die Dienste von Prostituierten in Anspruch genommen zu haben. Außerdem habe er dies in insgesamt fünf eidesstattlichen Erklärungen wahrheitswidrig bestritten. Mit Uhl wurde nach dem früheren VW-Personalvorstand Peter Hartz der zweite von ursprünglich 14 Beschuldigten in der VW-Affäre angeklagt.

(AFP/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit