jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 28.10.2006, Seite 7 / Ausland

Tauziehen um Sitz im UN-Sicherheitsrat

New York. Nach 41 erfolglosen Wahlgängen für den künftigen Vertreter Lateinamerikas im Weltsicherheitsrat ist jetzt die Dominikanische Republik als möglicher Kompromißkandidat im Gespräch. Der Präsident des karibischen Inselstaates, Leonel Fernandez, sagte am Donnerstag bei einem Besuch in Washington, dies gehe auf einen Vorschlag von Venezuela zurück. US-Außenministerin Condo­leezza Rice habe keine Einwände gegen eine Kandidatur der Dominikanischen Republik erhoben, sagte Fernandez vor Journalisten. Weder Venezuela noch Guatemala haben bei den Abstimmungen in der UN-Vollversammlung bislang die erforderliche Zweidrittelmehrheit erhalten. Während Venezuela von den linksgerichteten Regierungen Lateinamerikas unterstützt wird, hat sich Washington für eine Wahl von Guatemala ausgesprochen.

(AP/jW)