jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 26.09.2006, Seite 16 / Sport

Fußball-Randspalte

Mit Pali

Bomboronien. Im Kampf um den Titel »Welt-Torjäger 2006« liegt Miroslav Klose (Werder Bremen, 14 Treffer) vor dem Palästinenser Fahed Attal (Galileo, zwölf Treffer). Berücksichtigt werden für die Statistik lediglich Länderspieltreffer und Tore in kontinentalen Klub-Wettbewerben. (sid/jW)

Mit Detektiv

Mailand. Vor dem Champions-League-Spiel gegen Bayern München am Mittwoch gerät auch Inter Mailand in den Sumpf der Fußballaffäre. Nach Angaben der Gazzetta dello Sport soll der Klub 2002 einen Detektiv beauftragt haben, den Schiedsrichter Massimo De Santis zu belauschen, der im Juli bereits wegen Absprachen mit italienischen Spitzenklubs zu einer vierjährigen Berufssperre verurteilt worden ist. (sid/jW)

Mit Al Ghaddafi

Turin. Wegen des lange schon besiegelten Zwangsabstiegs in die Serie B hat der italienische Rekordmeister Juventus Turin nun doch noch Ärger mit seinem Trikotsponsor bekommen. Der Erdölkonzern Tamoil drängt auf eine Neuverhandlung des Vertrages mit einem Volumen von 22 Millionen Euro pro Jahr. Bis Dezember wird der Konzern unter Kontrolle der Familie des libyschen Revolutionsführers Muammar Al Gaddafi bekanntgeben, ob er die alte Dame überhaupt weiter finanziell unterstützen wird.

(sid/jW)

Mehr aus: Sport