jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Freitag, 20. Mai 2022, Nr. 117
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 01.08.2006, Seite 1 / Ausland

UN-Sicherheitsrat setzt Iran Frist

New York. Trotz scharfer Proteste aus Teheran hat der UN-Sicherheitsrat am Montag eine mit Sanktionsdrohung versehene Resolution zum iranischen Atomprogramm verabschiedet. Mit 14 Ja-Stimmen und einer Enthaltung beschloß das Gremium, Teheran für die Aussetzung seiner Urananreicherungen eine Frist bis zum 31. August zu setzen. Sollte die iranische Regierung sich nicht daran halten, drohen politische und wirtschaftliche Sanktionen. Lediglich das arabische Ratsmitglied Katar enthielt sich bei der Abstimmung in New York der Stimme. Der Iran hatte vor der Verabschiedung der neuen Resolution gewarnt. Ein solcher Schritt würde die »Krise in der Region verschlimmern«, sagte Außenamtssprecher Hamid Resa Asefi am Sonntag in Teheran.

(AFP/jW)