Gegründet 1947 Freitag, 24. September 2021, Nr. 222
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 22.05.2006, Seite 1 / Ausland

D’Alema verspricht weiter Irak-Abzug

Rom. Der neue italienische Außenminister Massimo D’Alema will bald einen Plan zum künftigen Charakter der italienischen Präsenz im Irak vorlegen. Italien werde künftig nur noch eine »zivile Präsenz« in Irak aufrechterhalten, sagte D’Alema am Samstag in Neapel. Die neue Regierung halte an ihrem Wahlversprechen fest, werde die eigenen Truppen aber nur im Rahmen eines »vernünftigen Rückzugsprogramms« abziehen. Der Abzug soll demnach in Übereinkunft mit der irakischen Regierung und den britischen und US-amerikanischen Besatzern geschehen. Die Regierung hatte im Wahlkampf einen »möglichst schnellen« Abzug der verbleibenden 2600 italienischen Soldaten aus dem Irak angekündigt. Der neue Regierungschef Romano Prodi sagte einen endgültigen Abzug bis zum Ende des Jahres zu. Dies hatte auch die rechte Vorgängerregierung unter Silvio Berlusconi geplant.

(AFP/jW)

Nur noch bis 26. September: 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!