1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Montag, 14. Juni 2021, Nr. 135
Die junge Welt wird von 2546 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 10.04.2006, Seite 16 / Sport

Sportliches querbeet

Auf Rekordjagd (1): Raphaela le Gouvello


Paris. Die französische Windsurferin Raphaela le Gouvello ist am Sonntag in Australien zu einer Überquerung des Indischen Ozeans gestartet. Das Team der 46jährigen teilte am Morgen in Paris mit, Gouvello sei im australischen Hafen Exmouth losgefahren – mit einem 7,80 Meter langen Surfbrett, das mit einem Segel von 7,4 Quadratmetern ausgestattet ist. Damit will Gouvello allein und ohne Hilfestellung die 6300 Kilometer über den Indischen Ozean zurücklegen. Wenn alles gutgeht, kommt sie Ende Juni auf der Insel La Réunion vor der afrikanischen Ostküste an.

(AFP/jW)



Auf Rekordjagd (2): Ryan Lochte u.a.


Schanghai. Mit zwei Weltrekorden hat Ryan Lochte am letzten Tag der 8. Kurzbahn-Weltmeisterschaften für Aufsehen gesorgt. Der US-Amerikaner gewann die 200 m Rücken in 1:49,05 Minuten und verbesserte dabei die fünf Monate alte Bestmarke des Österreichers Markus Rogan von der EM in Triest um 1,38 Sekunden. Nur kurze Zeit später sorgte Lochte als Startschwimmer der 4 x 100m-Lagenstaffel für den zweiten Weltrekord. Dabei verbesserte er über 100 Meter Rücken in 49,99 Sekunden die Bestmarke seines Landsmanns Peter Marshall um 33 Hundertstel. Die US-Staffel holte schließlich Silber hinter Australien. Einen Europarekord stellte Juri Prilukow in 14:23,92 Minuten bei seinem Sieg über 1500 Meter Freistil auf. Der Russe unterbot seine eigene Marke um 3,2 Sekunden. Auch Janine Pietsch schwamm mit einem Europarekord zu ihrem zweiten Titel in Shanghai. Nach Gold über 100 Meter Rücken triumphierte die 23jährige aus Ingolstadt auch über die halbe Distanz und verbesserte in 27,00 Sekunden die über vier Jahre alte Bestmarke der Tschechin Ilona Hlavackova um sechs Hundertstel.

(sid/jW)




Auf Rekordjagd (3): Sammy Korir


Rotterdam. In der Jahres-Weltbestzeit von 2:06:38 Stunden hat der Kenianer Sammy Korir den Marathon von Rotterdam gewonnen. Der 34jährige, der vor zwei Monaten Dritter in Tokio geworden war, verpaßte bei starkem Gegenwind auf den letzten Kilometern den zwei Jahre alten Streckenrekord seines Landsmanns Felix Limo um 24 Sekunden. (sid/jW)




Kulturindustrie: Arena mit Werbung


München. Der neue Pay-TV-Sender Arena will sich nicht nur durch Abo-Gebühren, sondern auch durch Werbespots finanzieren. Das bestätigte eine Arena-Sprecherin dem Focus. Der Sender, der anstelle von Premiere ab der kommenden Saison alle Spiele der Fußball-Bundesliga live überträgt, will zudem einzelne Programme von Sponsoren präsentieren lassen. Allerdings sollen keine Spiele durch Werbefilme unterbrochen werden.

(sid/jW)

Mehr aus: Sport