jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 06.08.2005, Seite 16 / Aktion

Mehr junge Welt für alle!

jW-Festlesewochen - noch bis 18. September. Die Finanzierung der Testabos bleibt das Hauptproblem

Liebe Leserinnen und Leser,
erneut sind wir unserem Ziel, bis zum Ende der Festlesewochen am 18. September 8000 Adressen mit kostenlosen Testabos zu beliefern, in den vergangenen Tagen erheblich näher gekommen: 222 Leser erhalten für drei Wochen auf Ihre Anregung hin die junge Welt, das sind insgesamt 6779. Bleibt das Problem der Finanzierung. Wir haben Größenordnungen erreicht, bei denen wir Sie um Mitfinanzierung der 5,50 Euro bitten müssen, die uns ein Testabo ungefähr kostet. In dieser Woche gingen 414,50 Euro an Spenden ein, mit denen wir 75 Testabos finanzieren können.

Besonders erfreulich und sehr wichtig war der Zuwachs an Anteilen unserer Genossenschaft. Deren Vorstand konnte am vergangenen Montag offiziell 39 Anteile zu je 500 Euro bestätigen. 19 neue Genossenschafterinnen und Genossenschaftern konnten begrüßt werden. Damit gibt es jetzt 482 junge Welt-Herausgeberinnen und -Herausgeber. Wir bedanken uns sehr herzlich. Die Aufgabe, bis zum September 50 neue Anteile zu gewinnen, ist damit bereits erfüllt, und das Ziel, bis zum Jahresende 100 zu erreichen, wird greifbar: Insgesamt haben wir jetzt 62 neue Anteile erreicht. Die Rendite dürfte auf absehbare Zeit nicht sehr hoch sein, allerdings sichert jeder Genossenschaftsanteil eine Tageszeitung, die tatsächlich unabhängig von Konzernen und Parteien, in dieser Hinsicht also einmalig ist.

Zum Schluß noch ein spezielles Anliegen: junge Welt, so hören wir von Gefangenen in bundesdeutschen Haftanstalten immer wieder, gehört zu den Zeitungen, die sehr schwer zu erhalten sind. Der Bedarf übersteigt das Angebot, genauer: die finanzierten Knastabos, bei weitem. Wir bitten Sie daher: Wenn Sie eine Möglichkeit sehen, ein Abonnement für einen Gefangenen zu finanzieren, spenden Sie bitte für Freiabonnements für Gefangene e. V. (Bank für Sozialwirtschaft; BLZ 10020500; Konto 3085400; Kennwort: junge Welt. Infos unter www.freiabos.de)

Jedes Abonnement, dazu zählen auch diese, sichert die junge Welt. Wir bitten Sie herzlich, uns dabei zu unterstützen.

Verlag, Redaktion und Genossenschaft


Nur mit Ihren Spenden
können neue Probeabos finanziert werden!

Hier der aktuelle Stand:

Testabos auf der Warteliste: 293

Zur Finanzierung von Testabos stehen im Moment zur Verfügung: 0 Euro
Zur Finanzierung der bestellten Testabos werden benötigt: 1611,50 Euro

* Spendenkonto:

Kto.-Inhaber Verlag 8. Mai
Kto. Nr. 695682100
Bank Postbank Berlin
Bankleitzahl 10010010
Stichwort: Warteliste

Die junge Welt online lesen

Die Berichterstattung der Tageszeitung junge Welt ist in der Friedensfrage oder zu Sozialabbau anders. Sie liefert Fakten, Hintergrundinformationen und Analysen. Das Onlineabo ist ideal, zum recherchieren und informiert bleiben. Daher: Jetzt Onlineabo abschließen!