Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Gegründet 1947 Dienstag, 2. Juni 2020, Nr. 126
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan«« Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Aus: Ausgabe vom 21.06.2004, Seite 8 / Aktion

Was wir brauchen

vernetzen 2.0: Heute LPG-Mitglied Axel Köhler-Schnura aus Düsseldorf

Genossenschaft: Sichern, stärken, entwickeln

Damit der Bevölkerung verborgen bleibt, was sich gegen ihre Interessen zusammenbraut, damit die Menschen sich nicht im Widerstand gegen ihre Entrechtung, Ausbeutung und Unterdrückung organisieren, verkleistern uns die kapitalistischen Medien rund um die Uhr sämtliche Sinne. Mit Multimedia-Ballerspiel und Ebay, mit seichter Welle und sitcom, mit Special-Interest-Magazin und Verlautbarungsjournalismus, mit Hollywood und Vergnügungspark.

Was wir brauchen, sind alternative, antikapitalistische, investigative, aufklärende linke Medien. Wie die junge Welt. Die wir haben, die aber gesichert, gestärkt und entwickelt werden muß. Mit Abonnenten und engagierten Journalisten. Aber auch mit Genossenschaftern.

Ich bin einer der Genossenschafter der jungenWelt. Tut es uns gleich, steckt – so ihr könnt – Geld in diese, unsere Zeitung. Jeder Euro in der jungenWelt ist ein Euro gegen das Kapital. Jeder Euro an die Genossenschaft stärkt den Frieden, die Menschenrechte, die soziale Sicherung und den Umweltschutz! Und abonniert bzw. werbt Abonnenten. Abonnenten sind die wirtschaftliche Basis des Tagesgeschäfts. Aber jedes Abo ist zugleich eine Kerze im Dunkel der Unwissentheit!

Axel Köhler-Schnura, Düsseldorf

Kritischer, unangepasster Journalismus von links, gerade in Krisenzeiten!

Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem über Abonnements. Wenn Sie öfter und gerne Artikel auf jungewelt.de lesen, würden wir uns freuen, wenn auch Sie mit einem Onlineabo dazu beitragen, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.