75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 3. / 4. Dezember 2022, Nr. 282
Die junge Welt wird von 2690 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 10.11.2022, Seite 15 / Medien

Krone-Schmalz geht gegen Kritiker vor

Berlin. Wer in der BRD in Sachen Ukraine-Krieg nicht auf Linie der westlichen Propaganda ist, muss mit heftigem Gegenwind rechnen. Das erfährt gerade unter anderem die langjährige ARD-Korrespondentin in Moskau, Gabriele Krone-Schmalz. Nachdem sie Mitte Oktober in der Volkshochschule Reutlingen einen Vortrag über »Russland und die Ukraine« gehalten hatte, brach ein heftiger Shitstorm über sie ein. Franziska Davies, die in München zu osteuropäischer Geschichte forscht, hatte Krone-Schmalz auf Twitter beispielsweise als »eine langjährige und vehemente Verteidigerin des verbrecherischen Putin-Regimes« bezeichnet. Die Volkshochschule Köln hatte daraufhin eine Veranstaltung vom 27. Oktober mit Krone-Schmalz aus ihrem Terminkalender genommen – der Vortrag fand dennoch statt.

Nun hat die ehemalige ARD-Journalistin ihre Anwälte gegen Davies eingeschaltet, wie T-Online am Dienstag berichtete. Davies’ Aussagen seien von der Meinungsfreiheit nicht gedeckt, erklärte Krone-Schmalz’ Anwalt gegenüber T-Online. »Frau Davies behauptet wahrheitswidrig, die Mandantin habe seit Jahrzehnten nicht journalistisch oder wissenschaftlich zu Russland gearbeitet und sei deshalb keine Russland-Expertin. Frau Davies möchte nicht diskutieren, sondern ›canceln‹. Sie fordert von Veranstaltern, die Mandantin auszuladen und begründet das mit schlichten Lügen über Frau Krone-Schmalz.« (jW)

  • Leserbrief von scharmann mirko aus neustadt an der orla (10. November 2022 um 08:09 Uhr)
    (…) Der Umgang mit Gabriele Krone-Schmalz macht mir einiges deutlich, was ich als extrem beunruhigend finde. Dass wir im Zeitgeistalter der Doppelmoral leben, ist ja bekannt. Dass man sich nun an begriffen wie »Russland-Expertin« oder »Russland verstehen« abarbeitet, gehört eigentlich in eine Satiresendung. Wenn man Krone-Schmalz die Kompetenz abspricht, dann sollte man das bitte auch bei Bundesminister Habeck (Wirtschaft und Klimaschutz) tun. Nachdem der Vizekanzler den Insolvenzbegriff erläutert hat – hat das letzte »Konsumbrot« begriffen … wer sitzt da an der Spitze?! Natürlich blieb das ohne Konsequenz, denn es gibt immer »gleichere« – das wusste schon Thomas Müntzer. Das schlimme ist, wer in Deutschland (und nicht nur) in der Problematik des furchtbarer Ukraine-Krieges auf Linie ist, der bekommt den »Schalter« Shitstrom umgelegt! Und da ist meisten der »Ofen aus« und nicht nur beim Bäcker! Kleiner Hinweis, Pluralismus ist wichtig für die Demokratie, jedenfalls hab ich das noch so gelernt!

Mehr aus: Medien

Rosa-Luxemburg-Konferenz: Programm einsehen oder Tickets bestellen unter jungewelt.de/rlk