75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Montag, 15. Juli 2024, Nr. 162
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 12.05.2022, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Glyphosat: US-Regierung gegen Bayer-Konzern

Washington. Der Agrarchemie- und Pharmakonzern Bayer hat im US-Rechtsstreit um Krebsrisiken des Unkrautvernichters Glyphosat einen Rückschlag erlitten. Die US-Regierung riet dem obersten Gericht im Land am Dienstag (Ortszeit) von der Annahme eines wegweisenden Falls ab. Konkret geht es um die Überprüfung eines Urteils von 2019, in dem dem Kläger gut 25 Millionen Dollar Schadenersatz zugesprochen worden waren. Bayer hofft, dass der Supreme Court die Entscheidung kippt. Im Dezember hatten die Richter angekündigt, die Meinung der US-Regierung dazu einzuholen, was zunächst als Zeichen des Interesses und somit positiv für Bayer schien. Doch nun schlägt sich das Justizministerium auf die Seite des Klägers. (dpa/jW)

  • Leserbrief von Onlineabonnent/in Heinrich H. aus Stadum (12. Mai 2022 um 22:57 Uhr)
    So isser halt, der Wertewesten: Ein Verkäufer von Giften und Krebserregern wird erst belangt, wenn er seine Profite außerhalb von Uncle Sams Gestaden einfahren will. Der Markt (oder die unsichtbare Hand) regelt das.

Mehr aus: Kapital & Arbeit