jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 22.01.2022, Seite 16 / Aktion
75 Jahre jW

Jetzt sind Sie dran!

Warum wir uns von Ihnen 750 Abos zum Geburtstag wünschen
Von Verlag, Redaktion, Genossenschaft junge Welt
DSCF9814 Kopie 2.jpg
Verteilaktion am Zentralfriedhof Friedrichsfelde in Berlin anlässlich der Luxemburg-Liebknecht-Demo (9.1.2022)

Zeitungen, die offen danach fragen, in wessen Interesse etwas geschieht, sind in diesem Land selten. Aber eine Tageszeitung, die mit jeder Ausgabe belegt, dass der kapitalistische Zwang zum Erzielen maximaler Profite nur im Interesse weniger ist, gibt es nur einmal. Sie können sich selbst ausrechnen, wem so eine Zeitung nicht gefällt – und wem deshalb daran gelegen ist, ihr den Nährboden zu entziehen. Sie wissen aber auch, dass Sie und viele andere genau aus diesem Grund diese Zeitung lesen und weiterempfehlen.

Allerdings gibt es noch viele mehr, die so einen Ansatz zwar gut finden, aber die junge Welt nicht oder nur vom Hörensagen her kennen. Natürlich können Sie diese Zeitung auch weiterhin in Ihrem Freundeskreis oder unter Verwandten empfehlen. Noch besser wäre es deshalb aber, wenn Sie unser aktuelles Aktionsabo empfehlen oder gar verschenken würden. Denn wer 75 folgende Ausgaben der jungen Welt gelesen und genutzt hat, kann sich sehr gut ein eigenes Bild von dieser Zeitung machen und ist nicht allein auf unsere Werbesprüche oder Ihre Empfehlung angewiesen: Die Zeitung selbst liefert die besten Argumente für ein Abonnement. Aber, wie gesagt: Um die junge Welt für sich entdecken zu können, muss man erst einmal wissen, dass es so ein journalistisches Angebot überhaupt gibt.

Und hier spielen unsere Leserinnen und Leser eine zentrale Rolle: Sie kennen in Ihrem Umfeld sicher jemanden, der sich für diese Zeitung interessieren könnte. Schlagen Sie doch vor, 75 Euro für eine dreimonatige spannende Entdeckungsreise zu investieren. Oder schenken Sie Ihrem Enkel oder dem progressiven Opa ein Aktionsabo, auch um mit ihm gemeinsam über all das zu diskutieren, was in der Zeitung steht. Sie werden überrascht sein, wie offen viele Menschen für fortschrittliche Gedanken sind. Aus Erfahrung wissen wir, dass nicht wenige von ihnen nach dem Aktionsabo diesen Kontakt zu anderen Informationen, Analysen und Menschen nicht abreißen lassen wollen. Deshalb abonnieren sie die junge Welt oft gleich dauerhaft oder kaufen sie regelmäßig am Kiosk. Das stärkt sie – und die junge Welt.

Und weil diese Zeitung am 12. Februar 2022 auf den Tag genau seit 75 Jahren gegen Profitlogik anschreibt, wünschen wir uns von unseren Leserinnen und Lesern ein besonderes Geburtstagsgeschenk: Bis zum 19. Februar 2022 sollen 750 solcher Aktionsabos bei uns bestellt werden! Bis heute sind bereits 562 Bestellungen beim Aboservice eingegangen, wir müssen uns also noch mächtig ranhalten, wenn wir die noch fehlenden 188 Aktionsabos zusammenbekommen wollen: Egal, ob Sie Ihre Freundin oder Ihren Freund zu so einem Abo bewegen können, Abos an Bekannte verschenken oder eine Kneipe, eine WG oder ein Jugendhaus Ihrer oder unserer Wahl mit einem Aktionsabo beglücken: Sie bereiten viel Freude damit! Den Nährboden, den manche der jungen Welt entziehen wollen, stärken Sie damit und unterstützen uns dabei, die Reichweite Ihrer progressiven Tageszeitung deutlich zu vergrößern.

Die junge Welt online lesen

Die Berichterstattung der Tageszeitung junge Welt ist in der Friedensfrage oder zu Sozialabbau anders. Sie liefert Fakten, Hintergrundinformationen und Analysen. Das Onlineabo ist ideal, zum recherchieren und informiert bleiben. Daher: Jetzt Onlineabo abschließen!

Mehr aus: Aktion