1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Dienstag, 15. Juni 2021, Nr. 136
Die junge Welt wird von 2546 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 27.03.2021, Seite 14 / Feuilleton
Programmtips

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
14 TV.jpg
Jordaniens Frauen schlagen zurück: »Kopftuch und Boxhandschuhe«

Kopftuch und ­Boxhandschuhe

Jordaniens Frauen schlagen zurück

Wer mal nah an einem Boxring gestanden hat oder sogar drin, der gewinnt schon Respekt vor diesem Sport. Immer mehr junge Frauen in Jordanien steigen jedenfalls mit Kopftuch und Boxhandschuhen zwischen die Seile. Die Dokumentation begleitet die 31jährige Beduinin Reem Al-Shammary, Jordaniens Meisterin im Federgewicht, beim Training mit männlichen Boxern und Kolleginnen. D 2021.

Arte, Sa., 19.30 Uhr

Der Untertan

Schon früh empfindet der 1870 in der preußischen Provinz geborene Diederich Heßling die Faszination der Macht. Er erkennt, dass Macht das Recht verleiht, nach unten zu treten. Sein größtes Ziel ist es, der größten Macht, dem Kaiser, zu dienen. In diesem Geiste macht er Karriere. Und mit ihm fährt ein Land zur Hölle. DDR 1951. Regie: Wolfgang Staudte. Nach Heinrich Manns großem Roman.

3sat, Sa., 20.15 Uhr

Superhelden: Odysseus

Antikes Heldentum: Erzählt wird vom listenreichen Odysseus, der auf seiner langen Irrfahrt mächtigen Göttern, gewaltigen Naturereignissen und Ungeheuern trotzte. Na ja, er hatte auch Spaß. D 2018.

Arte, Sa., 21.05 Uhr

Der Prozess

Wie Dietmar Hopp zur Hassfigur der Ultras wurde

Auf der einen Seite des Konflikts steht Dietmar Hopp, auf der anderen Seite die Ultras. Dazwischen, mit ziemlicher Schlagseite, stand der Autor dieses Films, Jochen Beyer, der Hopp im »Aktuellen Sportstudio« schon mal PR-Botschaften absondern lässt, ohne nachzufragen. D 2021.

ZDF, Sa., 23.30 Uhr

Der Zug

Paris im August 1944: Seit 1940 ist die französische Hauptstadt von den Nazis besetzt, doch nun rücken die Alliierten immer näher. Die Wehrmacht will Gemälde und andere Kunstschätze in einem Zug nach Deutschland transportieren lassen. Die Résistance setzt alles daran, den Abtransport des französischen Erbes solange aufzuhalten, bis die Alliierten anrücken. USA/F/I 1964. Mit Jeanne Moreau, Burt Lancaster. Regie: John Frankenheimer, Arthur Penn. Großes Kino.

Arte, So., 20.15 Uhr

MDR-Zeitreise: Singen für den Sozialismus!

1988: Bruce Springsteen sang in Weißensee, und Hunderttausende DDR-Bürger feierten. Der Höhepunkt des kulturellen Austauschs. Schon kurz nach Kriegsende traten zahlreiche Westkünstler in der damaligen sowjetischen Besatzungszone auf. Später kamen Louis Armstrong und Roland Kaiser. Und Silly, Karat und die Puhdys zog es in die andere Richtung. Wer durfte wohin? Was war erlaubt? D 2021.

MDR, So., 22.00 Uhr

1.000 Abos jetzt

Die Bundesregierung sagt: der Tageszeitung junge Welt sei mit geheimdienstlichen Mitteln der »Nährboden zu entziehen«. Wirtschaftlich und wettbewerbsrechtlich negative Folgen durch die Nennung der Zeitung im Verfassungsschutzbericht seien sogar beabsichtigt.

Unsere Antwort darauf kann nur sein, dass sie mit diesem grundgesetzwidrigen Eingriff in die Presse- und Meinungsfreiheit genau das Gegenteil erreichen! Deshalb fordern wir alle Freunde, Leserinnen und Leser, Unterstützer, Autoren und Genossenschaftsmitglieder auf: Tun wir alles, um den »Nährboden« der jungen Welt zu stärken – jetzt erst recht!

Ähnliche:

  • Zain (Zain Al-Rafeea, r.), seine Schwester Sahar (Cedra Izzam, 2...
    24.03.2021

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Nicht vom Geld gezwungen
    07.02.2009

    Egal, haha

    Duschvorhänge für New-Wave-City: »Ein Traum in Erdbeerfolie« sucht die Mode der späten DDR