Gegründet 1947 Montag, 8. März 2021, Nr. 56
Die junge Welt wird von 2466 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 18.01.2021, Seite 14 / Feuilleton
Programmtips

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
14_TV_BLACK_MOTHER.jpg
Der Film folgt dem Verlauf einer Schwangerschaft, getaktet in jeweils dreimonatigen Abschnitten. »Black Mother«

Die Wahrheit über ... das Bauen der Zukunft

Nicht nur Berlin changiert im Untergrund zwischen Sand und Sumpf. Unsere Städte sind auf Bröseln gebaut. In jedem Haus, in jedem Meter Straße stecken Tonnen von Sand und Kies. Doch die Rohstoffe werden nicht nur überall auf der Welt knapp, sondern setzen bei der Verarbeitung auch noch extrem hohe Mengen klimaschädlichen Kohlendioxids frei. Sven Oswald sucht nach Sandvorkommen in Brandenburg, aber auch nach alternativen Baustoffen wie Holz oder – Pilzen. Hat der was genommen? O nein: Wir haben so viele Möglichkeiten, die Welt ist noch lange nicht ausentdeckt. D 2020.

RBB, 21.00 Uhr

Jung und transsexuell – was jetzt?

Unterwegs im Westen

Die Zahlen steigen seit einigen Jahren: Es gibt immer mehr junge Menschen, die sagen, dass ihr Geburtsgeschlecht nicht zu ihnen passe – manchmal bereits im Kindergarten. Vor allem biologische Mädchen beschließen während der Pubertät, als Junge zu leben. Ein Filmteam traf Kinder und Jugendliche, die am Anfang eines großen Veränderungsprozesses stehen und dabei auch mit Zweifeln kämpfen. D 2020.

WDR, 22.15 Uhr

Weltspiegel extra: Angriff auf Amerika

In rechten Netzwerken wird in den USA zu landesweiten Angriffen rund um die Amtseinführung von Joseph Biden aufgerufen. Die Vorbereitungen der Sicherheitskräfte für die Inauguration laufen. Schlechter als am 6. Januar kann es ja nicht werden. Ein Desaster soll verhindert werden. Journalisten haben recherchiert, wie in den sozialen Medien der »Sturm aufs Kapitol« geplant worden war. Viele der sogenannten Demonstranten waren paramilitärisch ausgerüstet und vernetzt. Das war dem FBI bekannt – auch die Capitol Police war gewarnt. Dennoch wurde eine Unterstützung durch die Nationalgarde abgelehnt. Und das soll kein Putschversuch gewesen sein? D 2021.

Das Erste, 22.50 Uhr

Handelsware Kind: Die ­Mafia der Menschenhändler

Kinder und Jugendliche werden von Kriminellen aus Vietnam nach Deutschland gebracht. Berlin ist eine der Drehscheiben für den Menschenhandel. 15.000 bis 20.000 Dollar kostet das vermeintliche Glück. In Nagelstudios, als Zigarettenverkäufer oder als Gärtner in Cannabisplantagen müssen die Opfer dann ihre Schulden abarbeiten. D 2020.

Das Erste, 23.05 Uhr

Black Mother

Ode an das postkoloniale Jamaika: In einer Collage wird vom Überlebenskampf der Menschen auf der vermeintlich paradiesischen Insel berichtet. Nehmen wir sehr spät noch mit. JA/USA 2018.

Arte, 23.50 Uhr

Wir brauchen Dich, Genossin, Genosse! Werde Mitglied in unserer Genossenschaft: www.jungewelt.de/genossenschaft