Gegründet 1947 Montag, 8. März 2021, Nr. 56
Die junge Welt wird von 2466 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 18.01.2021, Seite 11 / Feuilleton
Lyrische Hausapotheke

Zum Tod einer Exfreundin

Von Gerry Murphy
Blick_auf_Romeo_und_43872857.jpg
Ein Ehrenplatz unter meinen Exfreundinnen: Julias Balkon an der Casa di Giulietta in Verona

in memoriam Marian Crowley

Im Pantheon der Exfreundinnen

hast du einen Ehrenplatz.

Zwar nicht als meine allererste,

doch an erster Stelle

meiner Exfreundinnen.

Ein höchst küssbarer Mund

in einem höchst küssbaren Gesicht.

Nicht dass du viele Küsse

erlaubt hättest.

Wir waren keineswegs einer Meinung

über Religion, Politik, Sex

und über alles Andere auch nicht.

Ich kämpfte mich durch

meine jugendliche anarchistische Phase

(und zitierte deiner entgeisterten Mutter leichtfertig Bakunin:

»Den letzten König mit den Gedärmen des letzten Priesters stranguliert ...«)

während du aufstiegst in den Reihen

der Legio Mariae.

Schließlich zu hoch aufstiegst

in jenen abweisenden Äther,

und wir nie wieder

eine gemeinsame Basis fanden,

*

geliebte Genossin.

Aus dem Englischen von Jürgen Schneider

Wir brauchen Dich, Genossin, Genosse! Werde Mitglied in unserer Genossenschaft: www.jungewelt.de/genossenschaft