1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Montag, 14. Juni 2021, Nr. 135
Die junge Welt wird von 2546 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 07.01.2021, Seite 4 / Inland

NRW: Deutlich mehr Suizide von Gefangenen

Düsseldorf. In Nordrhein-Westfalen hat sich im vergangenen Jahr die Zahl der Selbsttötungen von Gefangenen mehr als verdoppelt. Nach Angaben des Landesjustizministeriums in Düsseldorf vom Mittwoch begingen im vergangenen Jahr 23 Gefangene Suizid – 2019 und 2018 waren es jeweils elf. Das Ministerium betonte, dass die Zahl erheblichen Schwankungen unterliege. Die Höchstwerte hätten 1992 und 1997 bei jeweils 27 Suiziden gelegen. Gefangene hatten im Frühjahr beklagt, dass ihnen Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus wie Besuchsverbote und gestrichene Freigänge psychisch zusetzen. Das Justizministerium hatte angekündigt, mit dem Einsatz von künstlicher Intelligenz die Zahl der Suizide senken zu wollen. Gefährdete Gefangene sollen mit spezieller Videosoftware überwacht werden, die Alarm schlagen soll. (dpa/jW)