Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Dienstag, 27. September 2022, Nr. 225
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 24.12.2020, Seite 4 / Inland

Anschlag in Halle: Kritik von Überlebenden

Magdeburg. Überlebende des neonazistischen Anschlags in Halle haben erneut das Verhalten der Polizei nach dem Attentat kritisiert. »Sie sahen uns nicht als die Opfer, die wir waren«, sagte der Berliner Rabbi Jeremy Borovitz, ein Zeuge des Attentats, am Mittwoch im zuständigen Untersuchungsausschuss des Landtags. Die Beamten hätten die Überlebenden behandelt wie Verdächtige. Wie schon bei seiner Zeugenaussage vor Gericht und wie schon andere Überlebende des Anschlags beklagte Borovitz, dass die Polizei unsensibel vorgegangen sei, respektlos gegenüber der jüdischen Liturgie und ohne die Betroffenen angemessen über die Geschehnisse zu informieren. (dpa/jW)

Mehr aus: Inland