1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Juni 2021, Nr. 140
Die junge Welt wird von 2552 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 10.12.2020, Seite 6 / Ausland

Sanktionen erschweren Zugang zu Vakzin im Iran

Teheran. Die von US-Präsident Donald Trump verhängten Sanktionen erschweren dem Iran nach eigenen Angaben den Import von Coronaimpfstoffen. »Wenn wir über die Einfuhr der Impfstoffe sprechen, verfluchen wir hundertmal diesen Trump, dem nicht mal die Gesundheit der Menschen wichtig ist«, sagte Präsident Hassan Rohani am Mittwoch. Die Einfuhr der Vakzine hätte mit einem kurzen Telefonat erledigt werden können, aber wegen der Sanktionen gebe es zahlreiche Hürden. Die iranische Regierung werde jedoch einen Weg finden, die Impfstoffe rechtzeitig zu kaufen, so der Präsident im Staatsfernsehen. Nach dem Ausstieg aus dem Wiener Atomabkommen 2018 verhängte Trump drakonische Sanktionen gegen den Iran, die auch das internationale Bankensystem im Land betreffen. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland