Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Dienstag, 19. Oktober 2021, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 09.10.2020, Seite 2 / Inland

Fall Amri: Maaßen schiebt Verantwortung ab

Berlin. Der frühere Chef des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen (CDU), wirft der Polizei, den Ausländerbehörden und der Justiz vor, den Terroranschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz von 2016 nicht verhindert zu haben. Eigene Versäumnisse räumte Maaßen als Zeuge am Donnerstag im Untersuchungsausschuss des Bundestags zum Attentat auf den Weihnachtsmarkt nicht ein. Maaßen sei vor dem Anschlag jedoch der einzige Chef einer deutschen Sicherheitsbehörde gewesen, dem der mutmaßliche spätere Attentäter Anis Amri bekannt gewesen sei, sagte der CSU-Abgeordnete Volker Ullrich vor Beginn der Befragung. (dpa/jW)