Rosa-Luxemburg-Konferenz am 13.01.2024
Gegründet 1947 Sa. / So., 02. / 3. Dezember 2023, Nr. 281
Die junge Welt wird von 2753 GenossInnen herausgegeben
Rosa-Luxemburg-Konferenz am 13.01.2024 Rosa-Luxemburg-Konferenz am 13.01.2024
Rosa-Luxemburg-Konferenz am 13.01.2024
Aus: Ausgabe vom 18.04.2020, Seite 15 / Geschichte

Anno…17. Woche

1945, 20.–22. April: Britische, kanadische und polnische Einheiten befreien die letzten Häftlinge der Konzentrationslager im Emsland (Moorlager).

1945, 22. April: Sowjetische Truppen befreien das KZ Sachsenhausen nördlich von Berlin. Einen Tag zuvor hatte die SS mit der Räumung des Lagers begonnen. 33.000 der noch verbliebenen 36.000 Häftlinge waren nach Nordwesten in Marsch gesetzt worden, Tausende Menschen starben an den Folgen.

1945, 23. April: US-amerikanische Truppen befreien das KZ Flossenbürg in der Oberpfalz.

1945, 23. April: Reichsmarschall Hermann Göring teilt Hitler per Telegramm mit, er betrachte sich für den Fall, dass Hitler weiterhin in Berlin ausharre, ab sofort als Nachfolger des »Führers« mit allen Vollmachten. Hitler interpretiert dies als versuchten Staatsstreich, entlässt Göring aus allen Ämtern und ordnet seine Verhaftung wegen Hochverrats an.

1945, 24. April: Der Reichsführer SS Heinrich Himmler bietet den Regierungen Großbritanniens und der USA über den Vizepräsidenten des Schwedischen Roten Kreuzes, Graf Folke Bernadotte, die deutsche Kapitulation an der Westfront an, verbunden mit dem Abschluss eines Separatfriedens und der Weiterführung des Krieges gegen die UdSSR. Das Angebot wird von den Westmächten entsprechend ihrer Festlegung auf die bedingungslose Kapitulation Deutschlands zurückgewiesen. Adolf Hitler entlässt Himmler, der sich am 23. Mai das Leben nimmt.

1945, 24. April: Der Völkische Beobachter, Zentralorgan der NSDAP, stellt in Berlin sein Erscheinen ein.

1945, 25. April: Vom sächsischen Torgau aus geht ein Foto um die Welt, das Geschichte schreibt: Sowjetische und US-amerikanische Soldaten reichen sich an der zerstörten Elbbrücke erstmals die Hand – ein Sinnbild für das Ende des Krieges. Eine Begegnung von Soldaten beider Armeen hatte schon drei Stunden zuvor stattgefunden, 30 Kilometer südöstlich. Für eine Fotografie lagen dort jedoch zu viele Leichen.

1945, 26. April: Die »Reichshauptstadt« Berlin wird vollständig von sowjetischen Truppen eingeschlossen.

1945, 26. April: Britische Truppen rücken in Bremen ein.

Leserbriefe zu diesem Artikel:

  • Elke und Gerd Brucks, DKP Torgau: Starkes Signal Vor 75 Jahren stießen bei Torgau an der Elbe die sowjetische 5. Gardearmee und die US-amerikanische 1. Armee aufeinander. Es kam zu ergreifenden Begegnungen zwischen einfachen Kämpfern beider Armeen, ...

Mehr aus: Geschichte