Contra Blockade, Protest-Abo!
Gegründet 1947 Freitag, 7. August 2020, Nr. 183
Die junge Welt wird von 2346 GenossInnen herausgegeben
Contra Blockade, Protest-Abo! Contra Blockade, Protest-Abo!
Contra Blockade, Protest-Abo!
Online Extra
26.03.2020, 19:12:02 / Ausland

UN-Warnung: Geringere Impfrate durch Pandemie

Noch vor den weitreichenden Pandemiemaßnahmen: Masernimpfkampagn
Noch vor den weitreichenden Pandemiemaßnahmen: Masernimpfkampagne von »Ärzte ohne Grenzen« in der DR Kongo (Likasa, 3.3.2020)

Kabul. Wegen der Coronaviruspandemie warnt das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, Unicef, vor einer geringeren Impfrate bei Kindern – mit schwerwiegenden Folgen für die Ärmsten der Welt. Aufgrund von Ausgangssperren sowie einer Verknappung medizinischer Produkte würden Eltern »die schwierige Entscheidung treffen, Routineimpfungen aufzuschieben«, erklärte Unicef-Chefin Henrietta Fore am Donnerstag.

Fore zeigte sich »besonders besorgt« über die Situation in Afghanistan, der Demokratischen Republik Kongo, Somalia, den Philippinen, Syrien oder im Südsudan, die neben der neuartigen Lungenkrankheit Covid-19 ohnehin mit Cholera-, Polio- und Masernausbrüchen zu kämpfen hätten. Sie forderte »alle Regierungen auf, jetzt mit einer rigorosen Planung zu beginnen, um die Immunisierungsbemühungen zu intensivieren, sobald die Covid-19-Pandemie unter Kontrolle ist«.

Es bestehe die Gefahr, »dass mehr Menschen aufgrund der indirekten Auswirkungen von Covid-19 sterben, weil die Durchimpfungsrate zurückgeht«, warnte auch Ann Lindstrand, Leiterin des Impfprogramms der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AFP. (AFP/jW)

Mehr aus: Ausland