1000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Sa. / So., 8. / 9. Mai 2021, Nr. 106
Die junge Welt wird von 2512 GenossInnen herausgegeben
1000 Abos für die Pressefreiheit! 1000 Abos für die Pressefreiheit!
1000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 22.02.2020, Seite 15 / Geschichte

Anno … 9. Woche

1945, 24. Februar: US-amerikanische Truppen vollenden nach dreiwöchigen Kämpfen die Rückeroberung der philippinischen Hauptstadt Manila von den Japanern.

1945, 24. Februar: Ägypten erklärt dem Deutschen Reich den Krieg. Allein im Februar ergreifen vier arabische und fünf südamerikanische Staaten diese Maßnahme. Solche Erklärungen erfolgen teilweise auf Druck der Alliierten, um ein Absetzen von Kriegsverbrechern zu verhindern.

1945, 25. Februar: Die US-amerikanische Luftwaffe fliegt einen schweren Luftangriff mit Brandbomben auf Tokio. Die Stadt wird weitgehend zerstört. Die Zahl der Todesopfer wird auf 120.000 geschätzt.

1945, 25. Februar: Ein Transport aus Hannover mit 220 Juden kommt im KZ Theresienstadt an. Mit dem Transport werden 64 Menschen mit letztem Wohnort Hannover, weitere aus den Regierungsbezirken Hannover und Hildesheim sowie dem Land Braunschweig deportiert. Des weiteren sind 87 Rheinländer aus dem Arbeitslager Lenne, 36 Juden aus Düsseldorf und 22 aus Wuppertal unter den Deportierten.

1945, 27. Februar: Der nach Bukarest entsandte stellvertretende sowjetische Volkskommissar für die äußeren Angelegenheiten Andrei Wyschinski erwirkt von König Michael I. die Entlassung der Regierung unter Nicolae Radescu und die Ernennung einer prosowjetischen Regierung unter Petru Groza.

1945, 27. Februar: Der »Reichsjugendführer« Artur Axmann ruft die Jungen des Jahrgangs 1929, also 16jährige Schüler, zum Kriegsdienst auf.

1945, 27. Februar: Alliierte Luftstreitkräfte fliegen einen Angriff auf Mainz. 458 Bomber zerstören große Teile der Innenstadt, 1.200 Menschen kommen ums Leben.

1945, 1. März: Ein Fliegerangriff der U. S. Air Force zerstört die Innenstadt von Bruchsal und das Barockschloss. 1.000 Menschen sterben in den Trümmern.

1945, 1. März: Im Rahmen des Projektes »Natter« wird der weltweit erste Start eines bemannten Raketenflugzeuges durchgeführt. Der deutsche Testpilot Lothar Sieber verliert dabei sein Leben. Anstatt in die Höhe zu fliegen, zerschellt die Maschine kurz nach dem Start mit hoher Geschwindigkeit auf der Erde. Die Bachem »Ba 349«, genannt »Natter«, sollte im Deutschen Reich als Abfangjäger gegen die alliierte Bombenoffensive eingesetzt werden.

Ähnliche:

Regio:

Mehr aus: Geschichte