Endspurt: Dein Abo zur rechten Zeit
Gegründet 1947 Sa. / So., 22. / 23. Februar 2020, Nr. 45
Die junge Welt wird von 2229 GenossInnen herausgegeben
Endspurt: Dein Abo zur rechten Zeit Endspurt: Dein Abo zur rechten Zeit
Endspurt: Dein Abo zur rechten Zeit
Aus: Ausgabe vom 29.01.2020, Seite 14 / Feuilleton
Programmtips

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
S 14 tv.jpg
Landschaft, noch unvermüllt: »Re: Widerstand in der Taiga«

Re: Widerstand in der Taiga

Ein Dorf wehrt sich gegen Moskaus Müll

Urdoma ist ein russisches Dorf mitten in der Taiga. Die Einwohner wehren sich gegen den Müll der Hauptstadt Moskau. Seitdem die Menschen mitten im Wald, nahe der Bahnstation Schies, die Baustelle einer Mülldeponie entdeckt haben, blockieren sie diese mit einem Protestcamp. Sie befürchten, dass ihre Heimat zerstört wird. Die Verantwortlichen müssen ihr Vorgehen nun erklären und rechtfertigen.

Arte, 19.40 Uhr

The Party

Die Politikerin Janet hat zur Feier der Ernennung zur Ministerin einige Freunde in ihr Londoner Stadthaus eingeladen. Während die Gäste kommen, betrinkt sich ihr krebskranker Ehemann Bill und hat nicht die Absicht, lustig und in Feierlaune zu sein. Die morbide Stimmung teilt er mit einem anderen Gast: Tom, der auf der Toilette jede Menge Drogen einnimmt und heimlich eine Pistole mitgebracht hat. Mit Bruno Ganz und Kristin Scott Thomas. GB 2017.

Arte, 20.15 Uhr

Sanatorium Europa

Jede Menge interessante Filme und Dokus heute auf Arte: Ein Filmteam besucht Sanatorien in Italien und in der Schweiz, in denen Intellektuelle wie Thomas Mann und Hermann Hesse ihr Unbehagen an der Zeit zu kurieren suchten. Es wird deutlich, dass viele gesellschaftliche Prozesse, die im damaligen Europa begannen, noch lange nicht abgeschlossen sind. D 2017.

Arte, 23.05 Uhr

Als das Gewissen geprüft wurde

Das Grundgesetz der Bundesrepublik schien vollkommen eindeutig – die Verweigerung des Wehrdienstes mit der Waffe hätte unproblematisch sein müssen. Doch das Gegenteil war lange der Fall: Kriegsdienstverweigerer wurden von staatlichen Stellen drangsaliert. Am Ende, so ab den 90ern, war es dann nicht mehr so schlimm, muss man sagen. Man schrieb seinen Sermon hin, und gut war. Vielleicht sogar eine ganz gute Übung für das Leben in der Klassengesellschaft. Um den Osten geht es allerdings auch. Da gab’s die Bausoldaten. D 2018.

WDR, 23.40 Uhr

Mehr aus: Feuilleton

In Zeiten von Desinformation, Sozialabbau und Kriegsvorbereitung brauchst Du eine progressive Tageszeitung mehr denn je.
Mit einem Abo Dich selbst und die junge Welt stärken und den herrschenden Verhältnissen etwas entgegensetzen: