jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Freitag, 20. Mai 2022, Nr. 117
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 23.11.2019, Seite 1 / Ausland

Festnahme belastet »gute Beziehungen«

Berlin. Deutsche Politiker von Koalition und Opposition haben die Festnahme eines Vertrauensanwalts der BRD-Botschaft in Ankara kritisiert. Die türkische Regierung riskiere die »guten Beziehungen zu Deutschland«, sagte der CDU-Außenexperte Jürgen Hardt laut einem Bericht der Welt vom Freitag. Außenminister Heiko Maas (SPD) wolle den Vorgang am Rande des laufenden G-20-Außenministertreffens in Japan mit seinem türkischen Amtskollegen Mevlüt Cavusoglu besprechen, erklärte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes am Freitag in Berlin. Der Kooperationsanwalt der deutschen Botschaft war Mitte September festgenommen worden, was jedoch erst am Mittwoch öffentlich bekannt wurde. Befürchtet wird, dass durch die Festnahme die Akten von 200 Asylbewerbern aus der Türkei in die Hände der dortigen Behörden geraten sind. (AFP/jW)