Gegründet 1947 Freitag, 7. Mai 2021, Nr. 105
Die junge Welt wird von 2512 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 16.11.2019, Seite 5 / Inland

Rundfunkanstalten erneut bestreikt

Berlin. Die Beschäftigten der ARD-Anstalten und des Deutschlandradios haben am Donnerstag und Freitag erneut für ein angemessenes Ergebnis im laufenden Tarifkonflikt des öffentlich-rechtlichen Rundfunks gestreikt. Bei BR, NDR, WDR, SR, Deutschlandradio, Radio Bremen und der Produktionsfirma Bremedia kam es laut der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, die zu den Streiks aufgerufen hatte, zu Arbeitsniederlegungen und teilweise zu Programmausfällen. An den Ausständen beteiligten sich demnach über 2.000 Beschäftigte aus Redaktion, Technik und Verwaltung. Die Streikenden »wollen sich nicht vom Tarifergebnis des öffentlichen Dienstes abkoppeln lassen«, erklärte Verdi-Vorstandsmitglied Christoph Schmitz am Freitag in einer Pressemitteilung. (jW)