Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Mittwoch, 6. Juli 2022, Nr. 154
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 08.11.2019, Seite 16 / Sport
Doping

Technische Probleme

Moskau. Russland bestreitet mögliche Manipulationen im Moskauer Dopinglabor. »Unsere Experten sagen, dass nichts gelöscht wurde«, sagte Sportminister Pawel Kolobkow laut der Agentur Interfax am Donnerstag in Moskau. »Es gab keine Manipulationen.« Vielmehr habe es ein technisches Problem mit dem System gegeben. Russland sieht sich Vorwürfen ausgesetzt, Daten aus dem Moskauer Analyselabor manipuliert zu haben. Sie waren erst Anfang dieses Jahres zur Verfügung gestellt worden, um Dopingmissbrauch aufzudecken. Wenn sich der Vorwurf erhärten sollte, droht der russischen Antidopingagentur Rusada eine erneute Suspendierung. Deren Chef Juri Ganus hatte sich zuletzt kritisch gegenüber den Sportfunktionären in Russland gezeigt und erklärt, er glaube an einen bewussten Vertuschungsversuch. (dpa/jW)

Mehr aus: Sport