Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 26.09.2019, Seite 15 / Medien

Zeitungsverleger machen sich Mut

Berlin. Der umbenannte BDZV (jetzt Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger statt Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger) hat sich mit Blick auf Auflagenverluste bei gedruckten Medien für eine Ausweitung des Verlegerbegriffs auf das Digitale ausgesprochen. »Ich glaube, dass unser Wettbewerbsspektrum viel breiter werden muss«, sagte BDZV-Präsident Mathias Döpfner am Dienstag in Berlin beim Zeitungskongress des Verbandes.

Die Abgrenzung zwischen klassischem Journalisten sowie guter alter Zeitung hier und bösem oberflächlichen Blogger oder Youtuber da bringe die Branche nicht weiter, so der im Hauptberuf als Vorstandschef und Großaktionär der Axel Springer SE tätige Cheflobbyist. »Jeder Blogger von heute ist potentiell ein Großverleger der Zukunft«, sagte Döpfner – was an die Geschichte von den »Tellerwäschern« erinnert. Schon heute sei eine Reihe profitabler journalistischer Institutionen aus ehemaligen Blogs und One-Man-Shows entstanden. (dpa/jW)

Mehr aus: Medien