Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Mittwoch, 28. September 2022, Nr. 226
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 29.08.2019, Seite 16 / Sport
Fußball

Was soll das?

Hamburg. Fußballzweitligist 1. FC Nürnberg will im Fall Bakery Jatta vor dem DFB-Sportgericht offenbar einen Zeugen aus Senegal anhören lassen. Dies berichtet die Sport-Bild. Seydou Sane, Präsident des Erstligisten Casa Sports, könne angeblich Beweise dafür liefern, dass Jatta beim Hamburger SV unter falscher Identität auflaufe. Bei dem Angreifer aus Gambia soll es sich um seinen ehemaligen Spieler Bakary Daffeh handeln. Daffeh spielte bis 2015 bei Casa Sports, dann soll er spurlos verschwunden sein. Nürnberg hat als erster von inzwischen drei Zweitligisten, die offiziell Protest eingelegt haben, noch bis Freitag Zeit, seinen Einspruch gegen die Wertung des HSV-Spiels (0:4) zu begründen. Neben dem Deutschen Fußballbund ermittelt auch das Bezirksamt Hamburg-Mitte. Jatta war 2015 nach Deutschland geflüchtet und ist seit 2016 Stürmer des HSV. (sid/jW)

Mehr aus: Sport