Gegründet 1947 Freitag, 15. November 2019, Nr. 266
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 17.07.2019, Seite 4 / Inland

Hitzewelle mindert Getreideernte

Berlin. Die Hitzeperiode der vergangenen Wochen hat ihre Spuren im Getreide hinterlassen. Der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) senkte am Dienstag seine Ernteprognose ab. Ging der Genossenschaftsverband bislang davon aus, dass die Bauern dieses Jahr 48 Millionen Tonnen Getreide ernten, so prognostiziert er jetzt noch eine Menge von 46,5 Millionen Tonnen. »Allerdings liegt das Ergebnis weiterhin im Fünf-Jahres-Durchschnitt«, erklärte der DRV-Getreideexperte Guido Seedler. Die Hitze und die Trockenheit der vergangenen Wochen haben das Getreide mit Ausnahme von Mais überwiegend in der Abreifephase getroffen. (AFP/jW)