Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 22.05.2019, Seite 16 / Sport
Kreisfahren

Niki Lauda auch

Wien. Die österreichische Rennsportlegende Andreas Nikolaus »Niki« Lauda ist tot. Der dreimalige Formel-1-Weltmeister starb am Montag im Alter von 70 Jahren. Das teilte seine Familie in der Nacht zu Dienstag in einem Statement mit. Seit einem schweren Unfall auf dem Nürburgring am 1. August 1976 war Lauda gesundheitlich schwer beeinträchtigt. Er wurde in der Formel 1 1975, 1977 und 1984 Weltmeister, nach seiner Rennfahrerkarriere gründete er die Fluglinie Laudamotion und war seit 2012 Aufsichtsratschef des Mercedes-Formel-1-Teams. Die jW-Sportredaktion verdankt ihm einen ihrer Lieblingskalauer, den sie hier ganz pietätlos und ungeniert zum besten gibt: »Wie heißt die Mutter von Niki Lauda? Mama Lauda!« (dpa/sid/jW)

Mehr aus: Sport