Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 02.03.2019, Seite 2 / Ausland

Umfragetief für Syriza in Griechenland

Athen. Die Regierungspartei des griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras, Syriza, ist von rund 35,5 Prozent der Stimmen bei der Parlamentswahl 2015 auf jetzt 21,5 Prozent Zustimmung bei befragten Wahlberechtigten abgerutscht. Dies geht nach Angaben des Athener Nachrichtenportals Skai.gr vom Freitag aus einer Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Puls hervor. Demnach käme die konservative Nea Dimokratia auf 32,5 Prozent und wäre damit stärkste politische Kraft im Parlament. Auf Platz drei läge die neofaschistische »Goldene Morgendämmerung« mit acht Prozent. Analysten in Athen gehen davon aus, dass die Parlamentswahlen, die bis Oktober 2019 stattfinden müssten, bereits auf Mai vorgezogen werden könnten. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland