Aus: Ausgabe vom 12.01.2019, Seite 4 / Inland

Linkspartei: Zurück zur Arbeitslosenhilfe

Berlin. Die Partei Die Linke will mit einer neuen Form der Arbeitslosenhilfe verhindern, dass Erwerbslose sozial abstürzen und ihren Lebensstandard einbüßen. Wer 20 Jahre und länger in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt habe, dürfe nicht Gefahr laufen, bei längerer Arbeitslosigkeit alles zu verlieren, was er sich aufgebaut habe, sagte Kofraktionschefin Sahra Wagenknecht am Freitag nach der Klausurtagung der Bundestagsfraktion in Berlin. Das Konzept der Partei knüpfe an die Arbeitslosenhilfe an, die in der Bundesrepublik bis 2004 gezahlt wurde. (dpa/jW)

Mehr aus: Inland
  • 100 Jahre danach: Gedenken an ermordete Revolutionäre Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht mit aktuellen Bezügen in Berlin
    Claudia Wangerin
  • Massenhaft Daten auch von Politikern veröffentlicht. Darunter Abgeordnete der Fraktion Die Linke. Ein Gespräch mit Petra Pau
    Marc Bebenroth
  • Die Bundestagsfraktion der Partei Die Linke befasste sich erneut mit der Initiative »Aufstehen«, die zur Zeit mit Facebook-Chaos kämpft
    Claudia Wangerin
  • Widerstand gegen Preispolitik und Gefährdung der Pressevielfalt wächst
  • Gewerkschaftstagung diskutiert, wie Digitalisierung Gesellschaft dienen kann. Verdi-Vorsitzender Frank Bsirske appelliert an Politik
    Susanne Knütter
  • Bundeskanzlerin wirbt in Athen für Sparkurs und Ausbau der EU-Armee