75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Mittwoch, 19. Januar 2022, Nr. 15
Die junge Welt wird von 2602 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 18.12.2018, Seite 2 / Inland

EU und China kritisieren US-Handelspolitik

Genf. Vor einem Treffen der Welthandelsorganisation (WTO) am Montag haben Vertreter Chinas und der Europäischen Union (EU) die US-Regierung kritisiert. Der EU-Botschafter bei der WTO, Marc Vanheukelen, sieht die Organisation in einer »tiefen Krise« und die Vereinigten Staaten als Hauptverantwortlichen. Die USA befänden sich im »Epizentrum« der Probleme, äußerte er laut vorab verbreitetem Redemanuskript. Als Kritikpunkt nannte Vanheukelen unter anderem die »Buy American«-Gesetze der US-Regierung unter Präsident Donald Trump, mit denen dieser den Absatz heimischer Produkte stärken will. Der chinesische Botschafter Zhang Xiangchen warf den USA vor, die WTO gezielt zu lähmen. (Reuters/jW)

Mehr aus: Inland