Gegründet 1947 Freitag, 22. Februar 2019, Nr. 45
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 12.12.2018, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Teile und herrsche

Kommentar | tagesschau.de
RTX6I145.jpg
»Gelbwesten« verfolgen am Montag abend in La Ciotat bei Marseille die Rede des französischen Präsidenten

Marcel Wagner vom SWR kommentiert die Rede des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, und die Überschrift dazu auf der Homepage der »Tagesschau« lautet »Divide et impera« – teile und herrsche. Wörtlich taucht dieses klassische Zitat der alten Lateiner in dem knapp dreiminütigen Text nicht auf, doch der Titel fasst den Tenor des Kommentars gut zusammen. Die »Gelbwesten« wollten, dass der Staat alle ihre Probleme löse, doch bezahlen sollten immer die anderen. So verkürzt und verfälscht Wagner die Forderungen der Demonstranten. Und legt Macron nahe, hier den Hebel anzusetzen: Teile und herrsche. Auf der einen Seite die guten, gemäßigten Kritiker, die jetzt auch brav eine Protestpause wollen, damit Monsieur Le Président die am Montag abend angekündigten Maßnahmen auch umsetzen kann. Und auf der anderen Seite die bösen Radikalen, die gar nichts anderes wollen als den Sturz der Regierung. Zum Glück haben die Franzosen mit solchen Spaltungsversuchen seit langem Erfahrung. (scha)

Mehr aus: Feuilleton