Aus: Ausgabe vom 06.12.2018, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Bayer: Klarheit über Jobabbau bis März

Leverkusen. Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer will für den geplanten Stellenabbau Mitarbeiter in den Ruhestand schicken. »Es wird ein Programm ›57 plus‹ geben, wonach Bayer-Beschäftigte mit 57 Jahren in den Ruhestand gehen können«, sagte Oliver Zühlke, Chef des Bayer-Gesamtbetriebsrats, der Rheinischen Post (Mittwochausgabe). Bis März 2019 sollen die Beschäftigten Klarheit darüber haben, wie viele der weltweit 12.000 zum Abbau vorgesehenen Stellen in der BRD wegfallen. Bayer plant, damit effizienter zu werden. Der Konzernumsatz soll schon 2019 um etwa vier Prozent steigen. (dpa/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit
  • Spitzenmanager von BMW, VW und Daimler zur Privataudienz in Washington
    Jörg Kronauer
  • Brüssel will höheren Einfluss auf Währungsmarkt. Gas und Ölgeschäft künftig in Euro abwickeln